Kundenlogin

Näher am Geschehen.

Suchmaschinenwerbung

News

Aktuelles rund um GLOBONET

  • 14.10.10 - Facebook-Pages machen sich für Marken bezahlt

  • "Fans" sind kaufbereit, wollen aber Sonderbetreuung.

    New York - Ein Engagement bei Facebook macht sich für Markenunternehmen in der Regel bezahlt. So können eigene Pages den Absatz steigern und die Bekanntheit durch mehr Mund-zu-Mund-Propaganda fördern, wie die Werbeagentur DDB aufzeigt. Zwar ist der Betreuungsaufwand hoch, eine Seite kontinuierlich mit neuen Inhalten zu versorgen. Zudem wünschen ihre "Fans" eine Sonderbetreuung in Form einer engeren Beziehung zur Marke. Dadurch steigt aber auch ihre Kaufbereitschaft.

    Geringe Budgets
    Die Social-Media-Budgets in Unternehmen sind nach wie vor erstaunlich gering (pressetext berichtete). Viele Markenanbieter verzichten noch immer zur Gänze auf eine Präsenz bei Facebook, Twitter und Co. Neben dem hohen Aufwand sind oft Berührungsängste und das Risiko kommunikativer Fehler dafür ausschlaggebend. Dabei neigt mehr als ein Drittel der neuen Facebook-Markenfans zum Kauf ihrer Produkte.

    Die meisten wollen mitmachen
    92 Prozent der "befreundeten" Konsumenten sind ausserdem dazu bereit, eine Marke aktiv weiter zu empfehlen - knapp die Hälfte macht dies "mit Sicherheit". Durch Werbeanzeigen stossen die potenziellen Kunden am häufigsten auf die Facebook-Pages der Unternehmen, gefolgt von Empfehlungen durch Freunde und Web-Suchen. Im Schnitt folgen die User neun Marken. Mehr als die Hälfte davon stammt aus dem Medien- und Unterhaltungssektor.

    User suchen VIP-Gefühl
    In Form von besonderen Angeboten, Download-Gutscheinen oder exklusivem Content erwarten die Fans einer Marke jedoch ein besonderes Kundenservice. Sie wollen sich als VIPs fühlen, die Zugang zu Produktneuheiten und Informationen noch vor der restlichen Öffentlichkeit erhalten.

    So sind Vorteile aus Werbeaktionen für die User der wichtigste Grund, einer Marke auf Facebook zu folgen. Erst dahinter liegen die Sympathie zu dem Unternehmen, der Zugang zu Informationen und die Möglichkeit zur Meinungsbildung über die Marke. (Quelle: pressetext.com)

    Weitere Informationen (PDF-Download):
    https://files.pbworks.com/download/jkfXEWBfZp?wiki=ddbworldwide-dropboxaliciabrindak2&oid=30907014

    Mediennutzung in der Schweiz:
    www.futurecom.ch/files/2010/10/MediaUseIndex-2010_Medienmitteilung_YR-Gruppe_05-10-10.pdf

     

     


zurück

Haben Sie Fragen?

Kontakt aufnehmen

Folgen Sie GLOBONET: